26.02.2011 Die Front entsteht

 

In der Serie sieht die Front von K.I.T.T. immer so einfach aus. Auch bei einem Replica. Doch was wirklich für eine Arbeit HINTER einer Replica-Front steckt, das seht Ihr jetzt.

Nun ist extreme Vorsicht angesagt, denn die Front ist bereits lackiert und darf auf keinen Fall einen Schaden nehmen! Als erstes gilt es, die Löcher des neuen '92 Stossfänger zu verschliessen. Dafür werden Platten angefertigt und dahinter verschraubt. Die Öffnung der Front wird mit Klebeband in etwa dargestellt um die Scheinwerfer zu positionieren. Auch die Löcher für die Lautsprecher bohren wir schonmal. Um nichts auffälliges unter der Front zu verstecken wird alles schwarz lackiert. Anschliessend werden die Winkel der Scheinwerfer angeschraubt und die ganze "Kablerei" kann beginnen. Die Kabel für Standlicht, Nebelscheinwerfer und Blinker werden an die jeweilige Stelle verlegt und an die Leuchten angeschlossen. Selbstverständlich alle Kabel in Panzerrohr und durch Gummitüllen geführt. Es werde Licht...und: Taarraaaa, alles leuchtet wie geplant.

Um K.I.T.T.'s Stimme und den Scannersound so gut wie nur möglich wiedergeben zu können wird der Raum um die Lautsprecher gedämmt und verschlossen. Aber nicht ohne vorher alle Kabel zu verlegen und anzuschliessen!

Der "Scanner", das bekannteste an dem Wagen wird nun auch fest verschraubt. Durch den von uns neu angefertigten Scanner ist es dem Wasser nicht möglich reinzulaufen. Das Plexi wird nämlich komplett umrahmt und abgedeckt. Der Feuchtigkeit kann aber keiner die Stirn bieten,deshalb ist trotzdem Vorsicht angesagt. Wunderschön, wir könnten dem Scanner stundenlang zusehen!

Ach ja, da sind ja noch die Lautsprecher des Turbinensoundmoduls einzubauen und anzuschliessen. Die Lautsprecher werden unter den Kotflügeln eingebaut und nach unten gerichtet, um dem Schall den Weg nach drausen zu ermöglichen. Die Kabel wurden bereits vor der Lackierung vorverlegt und werden von uns jetzt nur noch angeschlossen. Ein kurzer Test zeigt uns, es funktioniert alles! Einfach perfekt!

Ja, das war noch nicht Alles! Um auf Schweizer Strassen unterwegs sein zu dürfen benötigt der Wagen ein Horn. Wir verbauen gleich ein Neues. Aber nicht das selbe in grün, nein ein grösseres! Wir verbauen auch eine andere Art von Horn. Vorher waren Fanfaren drin. Die klingen aber komisch! Aus diesem Grund ist nun ein Tellerhorn verbaut.

Zu gueter Letzt bauen wir nun auch die Abblend- und Fernlichtscheinwerfer wieder ein. Die Rahmen und Abdeckungen wurden mittlerweile auch schwarz lackiert und glänzen wunderschön! Es werde Licht....noch mehr Licht!!!! Die Nacht wird vermutlich zum Tag werden wenn K.I.T.T. unterwegs ist!

Na bitte, das war's dann auch mit der Front! Echt viel mehr Arbeit als wir gedacht hätten. Doch wir lehnen uns gemütlich zurück und betrachten stolz unsere Arbeit. Die Front ist wohl das wichtigste an dem Wagen, und auch das bekannteste! Wir sind sehr zufrieden =)